SV Eintracht Lüttchendorf e.V.

Eintracht gewinnt auch gegen Landsberg

Am Freitagabend war der SSV Landsberg zu Gast an der B80.
Die Lüttchendorfer begannen von Beginn an druckvoll und ließen die Gäste nicht ins Spiel kommen. Bereits in der 4. Spielminute hatte die Eintracht den Führungstreffer auf dem Fuß, doch die Vorlage von André Ochmann schob Christopher Dillgen neben das Tor. In der 16. Spielminute war der Druck der Lüttchendorfer zu groß und die Landsberger konnten sich nicht mehr befreien. Robin Scheibe sah den freigelaufenen Felix Richter, welcher den Ball zur 1:0 Führung in die Maschen schob.
Die Eintracht setzte ihr schnelles Spiel fort und zwang die Gäste immer wieder zu Fehlern. In der 23. Spielminute konnte ein Lüttchendorfer Angriff nur mit Not geklärt werden. Dabei ging der Ball fast ins eigene Tor. Die folgende Ecke erreichte Horry-Man Bukuru, der den Ball mit dem Kopf direkt auf das Tor lenkte. Mit einer Klasse Parade konnte der Landsberger Schlussmann den Treffer vermeiden. In der 36. Spielminute war der Gästekeeper machtlos, als ein Steilpass von Stefan Gacesa, André Ochmann erreichte und er den Ball zur hochverdienten 2:0 Führung hinter die Linie schob.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer das gleiche Spiel. Die Eintracht störte früh und so konnten die Landsberger nicht ihr Spiel aufbauen. Immer wieder waren es schnelle Spielzüge der Lüttchendorfer, welche fast immer in einen gefährlichen Abschluss endeten. Ein weiterer Treffer sollte jedoch nicht mehr gelingen. Die Landsberger spielten sehr körperbetont, bleiben dabei jedoch immer fair. Beiden Mannschaften zeigten nach dem letzten aufeinandertreffen ein völlig anderes auftreten.

Für die Lüttchendorf ist dies der erfolgreichste Landesliga Start in der Vereinsgeschichte. Mit dem dritten Sieg, im dritten Spiel, 9 Punkten auf der Habenseite, bleibt die Eintracht auch nach diesem Spieltag auf dem ersten Tabellenplatz in der Landesliga Süd.

Eintracht
Brandl - Richter, Bukuru, Mauritz, R. Scheibe, Reppe (82. Neigenfink), Ochmann, Dillgen, D. Scheibe, Gacesa (86. Stoye), Killian

 

Back to Top